Vanille Puddingbrezeln von Cake Confession auf einem Holzbrett. Daneben sieht man eine Teetasse und Kanne.

Ein absoluter Klassiker und etwas, das man wohl in jedem Bäckerladen findet sind Puddingbrezeln. Und was schmeckt besser als Puddingbrezeln vom Bäcker? Natürlich selbst gebackene Puddingbrezeln! Meine Mama hat diese kleinen Teilchen schon früher immer gebacken und sie waren immer ratzfatz verputzt, weil sie einfach so lecker sind! Damit ihr alle in den Genuss dieser herrlichen Puddingteilchen kommt, möchte ich das Rezept nicht mehr länger geheim halten und mit euch teilen!

Vanille Puddingbrezeln auf Holzbrett drapiert, von Cake Confession gebacken
Perfekt für die Teegesellschaft – Vanille-Puddingbrezeln

Vorab vielleicht ein Hinweis: Dieses Rezept gehört definitiv zu den Fortgeschrittenen. Ich freue mich natürlich, wenn ihr euch auch als Anfänger daran traut, aber ich empfehle trotzdem, vorher schon ein bisschen Back-Erfahrung gesammelt zu haben; besonders beim Hefeteig. Außerdem benötigt ihr auch ein wenig Geduld. Ihr müsst sowohl Hefeteig als auch Blätterteig verarbeiten und den Teig mehrmals ausrollen, zuschneiden, zu Brezeln formen und und und… Übrigens: Ein Tutorial zu den Brezeln gibt’s auch auf Instagram in meinen Highlights „Bake Tutorials“: cake.confession

Und so wird’s gemacht:

ZUTATEN:

Für den Hefeteig:

  • 300g Mehl
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 80g Zucker
  • 100g weiche Butter
  • 2 Eigelb
  • 125ml Milch
  • 1 Prise Salz

Für die Puddingfüllung:

  • 450ml Milch
  • 1 Pk. Vanillepuddingpulver
  • 50g Butter
  • 40g Zucker
  • 1 Prise Salz

Außerdem:

  • 1 Schicht Blätterteig (aus dem Kühlregal im Supermarkt)
  • 1 Eiweiß- 120g Mandelplättchen

ZUBEREITUNG:

Zuerst muss der Hefeteig angesetzt werden. Gebt dazu das Mehl in eine Schüssel und formt in der Mitte eine Mulde. In die Mulde bröckelt ihr den Hefewürfel. Auf dem Mehlrand verteilt ihr den Zucker, die beiden Eigelb und die Butter sowie das Salz. Die Milch leicht erwärmen und über die Hefe gießen. Ca. 10 Minuten warten, bis sich die Hefe in der Milch aufgelöst hat. Anschließend mit dem Knethaken alle Zutaten von der Mitte aus zu einem glatten Teig kneten. Formt den Teig zu einer Kugel, legt ihn in die Schüssel und lasst ihr abgedeckt an einem warmen Ort (am besten geht der Hefeteig bei 35°C. Ihr könnt auch einfach den Backofen auf 35°C vorheizen) für 30-40 Minuten gehen.

Detailaufnahme der hübschen Puddingbrezeln von cake.confession

Für den Pudding 125ml Milch mit dem Puddingpulver glattrühren. Die übrige Milch mit der Butter, Zucker und Salz in einem kleinenTopf zum Kochen bringen. Nun rührt ihr das Puddingpulver-Milch-Gemisch in den Topf und rührt so lange kräftig weiter, bis sich eine dickflüssige Puddingkonsistenz ergibt. Füllt den Pudding in eine Schüssel und lasst ihn mit Frischhaltefolie abgedeckt abkühlen. So verhindern wir, dass sich eine Haut bildet.

Im nächsten Schritt den Hefeteig auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche zu einem Rechteck (ca. 30x40cm) ausrollen. Den Blätterteig darauf legen. Den eventuell überstehenden Hefeteig auf die Größe des Blätterteigs umklappen. Die beiden aufeinander liegenden Teige an der Längsseite um ca. ein drittel einklappen. Noch einmal einschlagen, sodass sich ein dreilagiges kleines Teigrechteck bildet. Den Blätter-Hefe-Teig noch einmal zu einem großen Rechteck ausrollen. Abgedeckt 10 Minuten gehen lassen.

Nahaufnahme der Puddingbrezeln von cake.confession

Nun werden schmale Streifen geschnitten, aus denen ihr anschließend die Brezeln formt. Die Streifen sollten ca. 1 cm breit und 15 cm lang sein. Die Streifen zu einer Spriale drehen und zu einer Brezel formen. Auf ein mit Backpapier vorbereitetes Backblech legen. Sobald alle Brezeln geform wurden, diese mit Eiweiß bestreichen und Mandelplättchen darauf verteilen.

Nun kommt die Puddingfüllung zum Einsatz. Füllt sie in einen Spritzbeutel und spritzt die Füllung in die Brezel-Löcher. Backt die Brezeln bei 200°C Ober-Unter-Hitze auf mittlerer Schiene für 20-25 Minuten.

Ich wünsche euch Viel Spaß beim Nachbacken und freue mich auf eure Kommentare und Nachrichten! Gerne könnt ihr mich auf Instagram markieren, dann bekomm ich immer sofort mit, wenn ihr mein Rezept nachbäckt!